Premiere mit den "Fruchtschnitten" im "Naschgarten"

Obstbaumschnitt lernen
Die drei "Fruchtschnitten" (rechts) lockten bei der Premiere im Hermsdorfer Naschgarten 24 Interessent*innen an.

Wissen und Fertigkeiten rund um den richtigen Obstbaumschnitt vermittelten die drei Magdeburger „Fruchtschnitten“ am 16. November im Hermsdorfer Naschgarten. Das ausgebildete Baumwart-Trio Julius Brinken, Michael Krack, Leonie Steinherr begrüßte 24 interessierte Teilnehmer*innen auf der Obstwiese im Hermsdorfer „Naschgarten“. Den Kurs hatte das Freiwilligenbüro „aktive hohe börde“ organisiert.


Gern wären mehr Obstbaumfreunde dem Aufruf in den kühlen Novembermorgen gefolgt, mussten sich aber mit einem Platz auf der Warteliste für einen weiteren Kurs mit den „Fruchtschnitten“ arrangieren.
Anderthalb Stunden Theorie – mit Ausflügen in die Geschichte der Streuobstwiese, mit Details über das Wachstum eines Baumes und seinen Beschnitt in den Wachstumsphasen – standen am Anfang. Unterschiede von Winter- und Sommerschnitt, vielfältige Schnitt-Techniken und das dafür passende Werkzeug ergänzten die Einführung.
In drei Gruppen ging es dann an die praktische Anwendung beim gemeinsamen Obstbaumschnitt an Birne und Apfel. Eine Fragestunde zum Gelernten und vor allem zu den Obstbäumen im Garten zu Hause rundeten einen lehrreichen Herbsttag bei guter Stimmung ab.
Der Naschgarten wird durch den Pflegepaten Eric Berger betreut. Sein Ziel ist es, interessierte Bewohner der Börde und Umgebung für die Nutzung und Pflege der heimischen Streuobstwiesen zu begeistern. Gemeinsame Pflege- und Obstsammeltermine sind geplant. Interessierte können sich jederzeit telefonisch oder per E-Mail im Freiwilligenbüro melden.

Ihr habt zum Artikel oder zu unserer Arbeit Fragen oder Hinweise? Schreibt uns eine E-Mail!