Neuigkeiten

Auf dieser Seite findest du aktuelle Neuigkeiten aus dem Freiwilligenbüro und der Hohen Börde.

E-Bike-Gewinn als Krönung einer erfolgreichen „Tour de Börde 2023“

Hartmut Hennig aus Wellen ist seit der „Tour de Börde“ um ein E-Bike reicher. Ihm war Fortuna bei der neunten Auflage im zehnten Tour-Jahr hold, so dass er den vom Bürgerverein Hohe Börde zur Verfügung gestellten ersten Preis in der Tombola gewann. Der zweite Preis, ein Gutschein des Möbelhauses Spill, ging an Viktoria Schneider aus Hohenwarsleben, und auf ein Wochenende im Mittelklassewagen, gesponsert von Europcar, kann sich Christa Radom aus Bebertal freuen. Auch Bürgermeisterin Steffi Trittel freute sich mit den Gewinnern.

Die Tombola gehörte zu den Höhepunkten am Zielort der diesjährigen „Tour de Börde“ in Hohenwarsleben, aber auch sonst hatten die Gäste – die größtenteils mit dem Fahrrad aus allen Ortschaften der Gemeinde angereist waren – viel Spaß. Nachdem die Tourenführer aus den Ortschaften dem Radfahrer-Pulk die Naturschönheiten entlang der Wegesränder nähergebracht hatten, gab es im Rahmen der 900+2-Jahrfeier in Hohenwarsleben ein buntes Vormittagsprogramm zu erleben. Organisiert hatten dieses die Gemeinde Hohe Börde, die Ortschaft Hohenwarsleben und die Stiftung Leben in der Hohen Börde gemeinsam.

Bildunterschrift: In mal größeren und mal kleineren Gruppen absolvierten die Radfahrer aus den einzelnen Orten die Zieleinfahrt.

Den Ton gab dabei traditionsgemäß das Sax’n-Anhalt-Orchester an und so ließen sich die Radler bei Essen und Trinken gut unterhalten. Ebenso aber lockten auch einige Info-Stände und die Möglichkeit, die Gewinner des diesjährigen Fotowettbewerbes zu bestimmen.

Viele der etwa 400 Teilnehmer, die sich in diesem Jahr trotz der Hitze nicht abhalten ließen, wird man 2024 sicher in Rottmersleben wiedersehen. Ortsbürgermeister Dominik Weitz, der in diesem Jahr übrigens zum ersten Mal mitgeradelt war, hat bereits den Staffelstab entgegengenommen. „Wenn ich die vielen weißen ‚Tour de Börde‘-T-Shirts hier sehe, ist das gut und es weckt auch die Neugier, ob das im nächsten Jahr bei uns auch so ist“, sagte er. Der Termin kann schon vorgemerkt werden: 22. Juni 2024.

Zukunft gestalten, Freude teilen: Ihre Stimme zählt

Unter dem Motto „Lust auf Zukunft“, feiert die Drogeriemarkt-Kette „dm“ ihren 50. Geburtstag. Zu diesem Anlass hat das Unternehmen eine Zukunftsinitiative ins Leben gerufen. Die Stiftung Leben in der Hohen Börde und mit ihr das Freiwilligenbüro „aktive hohe börde“ gehören zu den rund 3.000 Zukunftsprojekten, die unterstützt werden.

Die Stiftung und das Freiwilligenbüro laden Sie dazu ein, sich gemeinsam für das Zukunftsprojekt einzusetzen und am 26. Mai 2023 von ca. 14.00 bis 17.00 Uhr, sowie am 27. Mai 2023 von ca. 12.00 bis 15.00 Uhr Ihre Stimme im dm-Markt im Elbepark abzugeben. dm spendet 600 Euro an das Projekt mit den meisten Stimmen und 400 Euro an das zweitplatzierte Projekt. Mitbewerber aus der Hohen Börde ist übrigens der SV Irxleben, eine der größten Sportvereine der Region.

Die Stiftung Leben in der Hohen Börde, welche 2014 gegründet wurde, setzt sich für die Förderung einer Vielzahl von vor allem sozialen, kulturellen und mildtätigen Aktivitäten in der Gemeinde Hohe Börde ein. Für die Stiftung Leben in der Hohen Börde und das Freiwilligenbüro „aktive hohe börde“ ist es ein besonderes Anliegen, sich für freiwilliges Engagement in der Gemeinde einzusetzen. Die Vorstandsvorsitzende der Stiftung Steffi Trittel sagte: „Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Jahr als eines der Zukunftsprojekte Teil von „Lust auf Zukunft“ sind und uns dm diese Plattform und Unterstützung bietet“.

Rund um Fernseher, Telefon, Tablet, PC und Internetanschluss – Sprechstunde und praktische Hilfestellung

Wer kennt es nicht? Der neue Fernseher möchte einfach nicht funktionieren? Die Einrichtung der Glasfaser wirft viele Fragen auf oder das Tablet macht mal wieder einfach nicht mehr was es soll. Technisierung und Digitalisierung bestimmen den Alltag mehr und mehr und bringen so manche große und kleine Herausforderung mit sich. Die freiwilligen Helfer der Gruppe „Digitalen Dorf“ geben gerne Hilfestellung und laden im Rahmen des „Digitaltag 2023“ zu einer praktischen Sprechstunde rund um die Themen Fernseher, Telefon, Tablet, PC und Internetanschluss ein. Interessenten sind dazu eingeladen die Sprechstunde zu nutzen, um ihre persönlichen Probleme zu beschreiben. Mobile Geräte können gerne mitgebracht werden. Die Sprechstunde findet am 16. Juni 2023, 14.00 Uhr in den Räumen des Freiwilligenbüros (Siegweg 4, Irxleben, 2. Etage) statt.

Der Digitaltag ist eine bundesweite Initiative, die dazu beitragen möchte, dass Menschen Kompetenzen erwerben, um ihren digitalen Alltag besser zu meistern.

Bildunterschrift: Sprechstunde der AG Digitales Dorf

AG Digitales Dorf

Die Helfer vom „Digitalen Dorf“ kommen auch gerne zu Ihnen nach Hause und helfen bei Probleme wie der Einrichtung des Smart-TV, Problemen mit dem Handy, Programmen oder Apps. Auf Bitte können auch weitere Sprechstunden im Freiwilligenbüro oder Themennachmittage z.B. zu den Themen „Notfallpass auf dem Handy einrichten“ oder „Online-Angebote richtig nutzen“ angeboten werden. Die Liste möglicher Themen ist lang und das Digitale Dorf freut sich über Kontaktanfragen: 039204-781-116 oder info@aktivehoheboerde.de

Jahresbericht 2022 - Freiwilligenbüro "aktive hohe börde"

Das Team des Freiwilligenbüro „aktive hohe börde“ ist wie immer viel unterwegs, um Ehrenamt und Engagement in der Hohen Börde den Weg zu ebnen. Und trotzdem lohnt sich ein Blick zurück in das Jahr 2022. Nach zwei Jahren Corona-Pandemie konnte das Ehrenamt in der Gemeinde endlich wieder an Fahrt aufnehmen. Davon zeugen vielfältige Veranstaltungen und Aktivitäten. Einen Überblick über die wichtigsten Meilensteine sowie die thematischen Schwerpunkte der Arbeit des Freiwilligenbüros bietet der Jahresbericht 2022.

Wir danken dem Träger des Freiwilligenbüros, der Stiftung Leben in der Hohen Börde sowie allen Freiwilligen, Fördermittelgeber*innen, Kooperationspartner*innen und Unterstützer*innen für die gute Zusammenarbeit!

Dein Engagement für kostenlose E-Bike-Verleihstationen in der Hohen Börde

Ein E-Bike kann eine gute Möglichkeit sein sich fortzubewegen. Gerade im ländlichen Raum können problemlos größere Strecken zurückgelegt werden. Der Vorteil: Fahrradfahren können alle – vom Kindes- bis ins Seniorenalter. Doch für viele ist die Anschaffung eines E-Bikes zu kostenintensiv. Aber was wäre, wenn es im Dorf eine kostenlose Verleihstation für E-Fahrräder geben würde?

Dieses Gedankenexperiment haben gleich zwei Vereine im Landkreis Wolfenbüttel aufgegriffen und mit Unterstützung ihrer Gemeinden umgesetzt: „Das LandRadl“.

Hier können mittlerweile 17 E-Fahrräder oder E-Lastenräder kostenlos ausgeliehen werden. „Das ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern eine soziale Alternative, um dorfübergreifend Mobilität für alle zu ermöglichen“, so Michael Fuder von der ecomotio gGmbH. Häufig werden die Räder ausgeliehen, um die Kinder zur Kita zu bringen, Einkäufe zu erledigen oder einen Ausflug in die Stadt zu unternehmen ohne auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesen zu sein.

Die Gemeinde Hohe Börde verfügt bereits über ein gut ausgebautes Fahrrad-wegenetz und bringt viele Voraussetzungen für einen weiteren LandRadl-Standort mit. Wichtig ist jedoch: „Die Dörfer müssen Lust darauf haben!“ wie Sabine Neef, ebenfalls von der ecomotio gGmbH, berichtet.

Bildunterschrift: Die Mitglieder der ecomotio gGmbH

 Der Erfolg des Landradl basiere auf dem Engagement der Ehrenamtlichen. Sie entscheiden beispielsweise, in welchen Dörfern die Verleihstationen sind. Sie sind auch die Ansprechpartner im Dorf, übernehmen die Pflege der Verleihstationen und geben Hilfestellung bei der Nutzung.

Gesucht werden Interessenten, die sich vorstellen könnten langfristig und ehrenamtlich den Aufbau eines kostenlosen Verleihsystems in der Gemeinde Hohe Börde mit zu begleiten. Jeder ist willkommen, seine Gedanken einzubringen. Die Gemeinde würde mit Rat und Tat zur Seite stehen und könnte beispielsweise Fördermittel beantragen. Die ecomotio gGmbH bietet Beratung und Hilfestellung bei der Konzipierung und Umsetzung an.

Interessenten melden sich bitte beim Freiwilligenbüro „aktive hohe börde“: info@aktivehoheboerde.de oder 039204-781-116.