Neuigkeiten

Auf dieser Seite findest du aktuelle Neuigkeiten aus dem Freiwilligenbüro und der Hohen Börde.

Ehrenamtliche Sprachmittler für Ukraineflüchtlinge gesucht

Ehrenamtliche Sprachmittler für ukrainische Flüchtlinge sucht die Ukrainehilfe Hohe Börde dringend und ab sofort. Gesucht werden engagierte Personen, welche Freude daran haben, Grundlagen der deutschen Sprache in Wort und Schrift zu vermitteln. Ukrainische Flüchtlinge sollen mit Hilfe eines niedrigschwelligen Deutschkurses an die deutsche Sprache herangeführt werden. Der Unterricht soll in Kleingruppen stattfinden
Organisatorische Absprachen können mit den Koordinator*innen des Freiwilligenbüros oder der Gemeinde Hohe Börde getroffen werden. Die Sprachkurse sind zur Überbrückung gedacht bis die eigentlichen Integrationskurse bzw. Sprachkurse für Ausländer*innen beginnen. Der Unterricht soll einmal wöchentlich für maximal zwei Stunden stattfinden, der Zeitumfang inkl. Vor- und Nachbereitung beträgt etwa 3-4 Stunden.
Je nach Bedarf soll der Unterricht in einer Ortschaft der Gemeinde Hohe Börde stattfinden. Die Ortschaft sollte für möglichst viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar sein
Erwartete Kompetenzen sind:
• Spaß am Lehren;
• Erfahrungen in der Vermittlung der deutschen Sprache;
• Idealerweise Vorkenntnisse in der Lehre mit Deutsch als Fremdsprache (kein Muss);
• Kommunikationsfreude;
• Empathie;
• Organisationstalent;
• Grundlagen der ukrainischen, russischen oder englischen Sprache wünschenswert.

Ein einfaches Führungszeugnis wird für den Fall der Arbeit mit Kindern benötigt. Das Freiwilligenbüro unterstützt bei der Beantragung!
Die Ukrainehilfe Hohe Börde unterstützt bei der Organisation eines Raumes sowie der Grundausstattung mit Lehrmaterial. Das Freiwilligenbüro hilft dabei dabei, das erste Treffen zu organisieren und stellt den Kontakt zu ukrainischen Flüchtlingen her.
Kosten, welche im Rahmen des Unterrichts entstehen (z.B. Kopierkosten), können nach Absprache erstattet werden.

Kaiser-Wilhelm-Apfel bereichert den Naschgarten

Zuwachs in Form eines weiteren Apfelbaumes hat Anfang März der „Naschgarten“ bei Hermsdorf bekommen. Der Kaiser-Wilhelm Apfel wurde von Waltraud und Helmut Graf aus Hermsdorf gespendet. Denes Wesemann und Eric Berger, die sich unter dem Dach des Freiwilligenbüros „aktive hohe börde“ ehrenamtlich um die Pflege der Streuobstwiese im Naschgarten kümmern, organisierten den Apfelbaum von der Baumschule Beyme aus Magdeburg.
Die Pflanzung war dank des Fachwissens von Gartenbaumeister Denes Wesemann ein Kinderspiel. Regelmäßig wässern und ein ordentlicher Schnitt machen aus dem Kaiser-Wilhelm bald einen stattlichen Baum, der sich vor allem durch seine starke Wuchsfreude auszeichnet. Helmut Graf, selbst Hermsdorfer, bot sich an, regelmäßig mit der Gießkanne nach dem Rechten zu sehen. Für den Sommer erhält der junge Baum noch einen 60 Liter fassenden Bewässerungssack.
Bei Interesse, selbst einen Baum für den Naschgarten zu spenden, können sich Bürger per E-Mail oder Telefon an das Freiwilligenbüro wenden. Die Kosten belaufen sich auf 160 Euro bzw. auf 180 Euro (mit Namenschild).
Telefon: 039204-781502 oder 039204-781116
E-Mail.

Die Baumspender Helmut und Waltraud Graf aus Hermsdorf (von links) pflanzten im Hermsdorfer „Naschgarten“ mit Eric Berger und Denes Wesemann (rechts) einen Kaiser-Wilhelm-Wilhelm Apfel.

Gelungene Premiere für den Töpferkurs

Der erste Töpferkurs der Kreativwerkstatt Hohe Börde ist erfolgreich gestartet. Die Wellenerin Daniela Stieler leitet den zweiteiligen Kurs, der im Jahresverlauf 2022 weitere drei Mal stattfinden wird. Neun Freunde des Töpferhandwerks aus der ganzen Börde nutzten am 10. März im Kinder- und Jugendkunstateler des Hermsdorfer Mehrgenerationenhauses das neue Angebot der Kreativwerkstatt Hohe Börde.
Einen Neustart nach Corona hatte der Freundeskreis der Kreativwerkstatt Hohe Börde unter Federführung der Niederndodeleberin Dörte Tönniges vom Freiwilligenbüro „aktive hohe börde“ in diesem Jahr gewagt. Ende Januar hatten engagierte Kreative aus mehreren Dörfern der Gemeinde an einem für Jedermann offene Angebotsreigen für das Jahr 2022 getüftelt. Die ersten Veranstaltungen – natürlich unter Einhaltung der geltenden Pandemievorschriften – sind bereits über die Bühne gehen.
Mindestens zwei Kreativangebote im Monat bietet die Kreativwerkstatt Hohe Börde an wechselnden Standorten in diesem Jahr an. Dazu zählen neben dem Töpferkurs von Daniela Stieler auch Anne Libbes beliebte Kurse mit ätherischen Ölen, die Korbflechtkurse mit Kerstin Schübl, Woll- und Handarbeitsnachmittag des Heimat- und Kulturvereins Niederndodeleben-Schnarsleben und vieles andere mehr. Aktuell wird der Veranstaltungskalender für das erste Halbjahr festgezurrt. Die Kurse sind – mit Ausnahme der Materialkosten – kostenlos.
Nähere Informationen gibt es bei Dörte Tönniges (Mail) oder  direkt im Freiwilligenbüro unter 039204-781502 oder per Mail.

Daniela Stieler (in der Mitte, stehend) leitet ehrenamtlich den Töpferkurs im Kinder- und Jugendkunstatelier des Hermsdorfer Mehrgenerationenhauses.

Unsere Kreativwerkstatt legt wieder los: Erste Termine stehen

Die Kreativwerkstatt Hohe Börde nimmt wieder ihre Arbeit auf. Fortan wird Dörte Tönniges vom Freiwilligenbüro „aktive hohe börde“ die Angebote unserer Engagierten koordinieren. Ein Kreis von Kreativfreunden trifft sich regelmäßig und bespricht die Vorbereitung kommender Angebote. Neue Mitstreiter, Hinweise und Anregungen können Interessierte jederzeit an Dörte Tönniges richten: doerte.toenniges@aktivehoheboerde.de
Dank der Beiträge aus dem Heimat- und Kulturverein Niederndodeleben Schnarsleben e.V., von Dörte Tönniges und Kerstin Schübl stehen die ersten Termine der Kreativwerkstatt fest. Bei allen Kursen müssen die aktuell geltenden Corona-Auflagen beachtet werden:
»»» Mittwoch, 23. Februar, 18 Uhr, Handarbeiten aus Wolle, Feuerwehrhaus Niederndodeleben, Mendorfer Weg 1 in Niederndodeleben.
Stricken oder Häkeln lernen, gemeinsam neue Muster ausprobieren und dabei gemütlich zusammensitzen und erzählen. Die Treffen werden abwechselnd in verschiedenen Orten stattfinden. Begleiten werden diese Treffen Heidi Pilz, Anne Libbe und Christel Westerholz.
»»» Sonnabend(e) 5. Februar, 9. April und 11. Juni – Korbflechten, jeweils ab 13 Uhr im Gemeinderaum, Am Tieg 9 in Eichenbarleben. Anmeldung bei Kerstin Schübl unter Tel. 0152/54265094,
»»» Freitag, 4. März 2022, und Freitag, 6. Mai 2022, – Selbstgemachtes mit ätherischen Ölen
An diesen Abenden können Produkte für die Gesundheit und Schönheit selbst hergestellt werden. Anne Libbe gestaltet den Abend und informiert über die Wirkung der verschiedenen Inhaltsstoffe. Die Teilnahme kostet 20 Euro für Material und Verpflegung. Anmeldung unter Tel. 0179/4474100 oder per E-Mail an annelibbe@gmail.com;
»»» Krabbelgruppe, am 3.2. / 7.2. / 17.2. / 21.2. / 3.3. / 7.3. / 17.3. / 21.3. / 31.3.2022, immer von 9.30-11 Uhr
Herzliche Einladung an junge Mamas und Papas mit Baby! Hier könnt Ihr Euch kennenlernen und austauschen. Bitte meldet euch bei Dörte Tönniges per E-Mail familie@fairnetzteboer.de an.
Die Treffen finden jeweils von 9:30 – 11:00 Uhr in der Lindenstraße 43c in Niederndodeleben statt.


Ende 2021 machten sich die Initiatoren der Wiederbelebung der "Kreativwerkstatt Hohe Börde" ein Bild vom Kinder- und Jugendkunstatelier im Hermsdorfer Mehrgenerationenhaus.

Am 9. April ruft der Freiwilligentag 2022

Macht mit! Tut etwas Gutes miteinander!

Zur Teilnahme am Freiwilligentag 2022 rufen das Freiwilligenbüro Hohe Börde und die Gemeinde Hohe Börde für Sonnabend, 9. April 2022, auf. Seit vielen Jahren bietet der Freiwilligentag in der Hohen Börde Interessierten die Chance, sich einmalig, kurzzeitig und freiwillig ohne weitere Verpflichtung ehrenamtlich zu engagieren. Das Mitmachen und Kennenlernen steht im Vordergrund. Vereine, Initiativen und gemeinnützige Organisationen entwickeln dazu Mit-Mach-Aktionen.
Die Projektarbeitszeit ist in der Regel von 9 bis 13 Uhr geplant. Davon abweichende Zeiten können selbstverständlich in den Projektbeschreibungen vermerkt werden. Einige Projekte bieten die Möglichkeit der Kinderbetreuung an.

Jeder Bürger, jede Gruppe oder Initiative, die eine Idee zu einer Aktion für den Freiwilligentag am 9. April hat, kann sich an das Freiwilligenbüro „engagierte Hohe Börde“ wenden. Die Ehrenamtlichen des Freiwilligenbüros helfen bei der Umsetzung, organisieren Hilfe, werben bei Unternehmen und engagierten Bürgern um Unterstützung für die Aktion und machen auf die Aktionen in der Presse, auf Flyern und im Internet aufmerksam. Für eine Berücksichtigung der Aktionen in einem Werbeflyer für den Freiwilligentag 2022 in der Hohen Börde müssten die Aktionen bis zum 6. März an das Freiwilligenbüro gemeldet werden. Anmeldebögen finden Interessierte Initiatoren auf der Homepage der Gemeinde und auf der Seite des Freiwilligenbüros. Auch Freiwillige, die einfach mitmachen wollen, können sich ab sofort im Freiwilligenbüro melden.
Auch in diesem Jahr wird das Freiwilligenbüro Fotos von Aktionen machen und die schönsten Motive in einem Jahreskalender veröffentlichen. Exemplare des Freiwilligenkalenders 2022 gibt es übrigens noch im Freiwilligenbüro.